Herkunft und Wirkung

Die Moro’sche Möhrensuppe ist ein ganz hervorragendes Hausmittel bei Durchfall und eine therapiebegleitende Ernährungsoption. Die Möhrensuppe hat ihren Ursprung in der Kindermedizin, wo sie im Jahre 1908 von Prof. Dr. Ernst Moro entwickelt wurde, der damit Durchfallerkrankungen bei Kindern kurierte.

Wie wirkt die Möhrensuppe ? Durch den langen Kochprozess der Möhren entstehen sogenannte Oligosaccharide (mittellange Zuckerketten). Diese setzen sich an der Darmwand des Hundes fest und bilden so eine Schutzschicht vor Viren und Bakterien, die sich dadurch nicht mehr an der Darmschleimhaut festsetzen können.  Sie werden mit den Zuckermolekülen ausgeschieden und können dem Hund nicht mehr schaden. Außerdem wird über die Suppe der Elektrolyt- und Flüssigkeitsverlust kompensiert.

Du benötigst nur 3 Zutaten

Die Moro‘ sche Möhrensuppe kannst Du ganz einfach selbst kochen :

Zutaten:

  • 500 g Möhren
  • 1 Liter Wasser
  • 1 TL Salz

Zubereitung:

  1. Die Möhren schälen, in Stücke schneiden und mit einem Liter Wasser in einen Topf geben.
  2. Einmal aufkochen lassen und anschließend für mindestens 90 Minuten bei niedriger Hitze köcheln.
  3. Die Möhrenstücke abtropfen lassen und das Kochwasser aufbewahren
  4. Die Möhren mit einem Mixer fein pürieren
  5. Den Möhrenbrei mit dem aufgefangenen Kochwasser aufgießen, um eine suppige Konsistenz zu erhalten
  6. Salz hinzugeben ( Wenn dein Hund Vorerkrankungen hat, wie z. B. eine Nierenerkrankung, verzichte vorsichtshalber auf die Zugabe von Salz )
Zusätzlich wohltuend für den angegriffenen Magen und Darm >   Lasse nach dem Garen der Möhren im Kochwasser einen Beutel Fencheltee, Kamillentee oder Pfefferminztee mitziehen.
Diese Möhrensuppe kannst Du in größeren Mengen problemlos auf Vorrat kochen und wunderbar portionsweise einfrieren. Für kleinere Hunde kann man sie gut in Eiswürfelförmchen einfrieren – wenn diese komplett gefroren sind, lassen sich diese dann in Gefrierdosen oder Beutel umfüllen.
Am besten hast Du generell immer einen Vorrat eingefroren, damit man für alle Fälle schnell was zur Hand hat – denn wie so oft kommen solche Probleme ja gern mal am Wochenende, wenn alle Geschäfte geschlossen sind oder einfach zum ungünstigsten Zeitpunkt.
Wenn Du weder Zeit noch Lust hast, selbst zu kochen bekommst Du die Moro‘ sche Möhrensuppe auch bereits fix und fertig im Futterhandel zu kaufen.
Das restliche Kochwasser nicht wegschütten

Falls Du noch etwas vom Kochwasser aus dem Möhrentopf übrig haben solltest – bitte nicht wegschütten – denn auch das Kochwasser enthält die wertvollen Oligosacharide. Das Möhrenwasser kann prima als Zusatz über das normale Hundefutter gegeben werden oder – wenn es der Hund mag – lass ihn das zwischen den Mahlzeiten pur trinken .

Fütterung und Dosierung

Die Suppe nach dem Kochen immer auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Füttere die Möhrensuppe niemals kalt, falls Du sie im Kühlschrank aufbewahrst

Tag 1 bis 2 : Nach einem Fastentag fütterst Du anstelle der normalen Nahrung die Möhrensuppe in 4 – 5 kleineren Portionen über den Tag verteilt. Bezüglich der Menge musst Du ausprobieren , wieviel Dein Hund annimmt –  Du kannst Dich aber an der Menge seiner normalen Ration orientieren.

Tag 2 bis Besserung eintritt : Die Möhrensuppe kommt begleitend zur Schonkost zum Einsatz – füttere die Suppe dann zusätzlich 30min VOR der jeweiligen Hauptration

Was tun, wenn Dein Hund die Suppe nicht mag ? 
Es gibt Hunde, die so überhaupt nicht von der Möhrensuppe überzeugt werden können. Hier hilft es, wenn in der Suppe ein wenig gegartes Fleisch mitgefüttert wird oder lediglich das Kochwasser vom Fleisch untergemischt wird. Auch etwas Honig in der Suppe kann deinen Hund auf den Geschmack bringen. Honig wirkt darüber hinaus antibakteriell und kann das Immunsystem Deiner Fellnase zusätzlich unterstützen.

Mythos : Keine Morosuppe füttern, wenn der Hund Giardien hat ?

Eine weit verbreitete Meinung im Netz hält sich hartnäckig, nämlich das bei einem Giardienbefall dem Hund keine Kohlenhydrate, also auch keine Morosuppe gefüttert werden sollte – dies ist aber mittlerweile widerlegt 😉

Ja, Kohlenhydrate (bzw. Glucose) sind die Lieblingsmahlzeit der Giardien. Also sollte man besser Kohlenhydrate besser weglassen? Definitiv NEIN, denn Giardien lassen sich nicht einfach „aushungern“. Fehlt ihnen Glucose, stellen sie ganz einfach auf ein andere Energiequelle um. Parasiten, wie Giardien sind selten so spezialisiert, dass sie nur mit einer Energiequelle überleben können, denn das wäre als Überlebensstrategie sehr unklug.

Eine völlig kohlenhydratfreie-freie Ernährung wäre auch kontraindiziert, denn damit verhungern eher die guten Bakterien der physiologischen Standortflora als die Parasiten !Auch profitieren Hunde, die durch eine Parasitose, Durchfall und eventuell auch noch Erbrechen geschwächt sind, definitiv von einer hoch aufgeschlossenen, leicht verdaulichen Energiequelle. Von daher bin ich für den Einsatz von Kohlenhydrate bzw. der Morosuppe bei Giardien😉

Dein Hund leidet derzeit unter einer Giardien-Infektion und Du weißt nicht, wie Du ihn neben Medikamenten am besten unterstützen kannst, damit er die Parasiten baldmöglichst los wird ? Dann melde Dich bei mir – wir bringen den Darm von Deinem Hund wieder auf das Niveau, das Parasiten erst gar keine Chance haben, sich so auszubreiten, das Deine Fellnase gesundheitliche Probleme bekommt.

Heißer Tipp  : Das Moro‘ sche Möhren-Eis

Eis ist an heißen Sommertagen immer eine willkommene Abkühlung – nicht nur für uns, sondern auch für unseren Hund !

Mach Dir also Dein eigenes gesundes Hunde-Eis, was Dein Hund prima verträgt und unterstütze damit sogar seine Darmgesundheit  :

  1. Grundrezept Moro‘ sche Möhrensuppe, für eine eher festere Konsistenz kaum bis wenig Kochwasser auffüllen.
  2. Einen Kong mit dem Möhrenbrei befüllen  – damit die Füllung nicht raus läuft, wird die Öffnung z.B. mit einem Stück Möhre verschlossen.
  3. Den Kong liegend im Gefrierfach platzieren und warten bis alles durchgefroren ist
  4. Kurze Zeit vor dem Verzehr das tiefgefrorene Eis zum „Antauen“ herausnehmen.
  5. Der Hund kann nun das Möhren-Eis aus der großen Kong-Öffnung langsam herausschlecken – und er wird es lieben !

Verwandte Beiträge