Inhaltsübersicht
Beitrag teilen

Leicht verträglich und hochverdaulich

Mit dieser speziellen Kost wird vor allem das Verdauungssystem Deines Hundes bei verschiedenen Erkrankungen oder nach einer Operation entlastet, damit sich der Körper Deiner Fellnase besser regenerieren kann.
Bei der Schonkost liegt das Hauptaugenmerk auf der Verdaulichkeit und setzt sich aus drei Komponenten zusammen :

1. Reines, mageres Muskelfleisch

Meistens wird Huhn oder Pute eingesetzt. Du kannst aber auch auf mageres Rindergehacktes zurückgreifen. Sollte Dein Hund jedoch Allergiker sein, so greifst Du auf die Proteinquelle zurück, die Du sonst auch fütterst.
Wichtig ist, das das Fleisch nicht roh, sondern gegart verfüttert wird. Hierzu muss es nicht in sprudelnd heißen Wasser gekocht werden, sondern es reicht aus,  wenn es bei 70Grad gegart wird. Durch das Garen verändert sich die Proteinstruktur und das Fleisch ist somit für deine Fellnase leichter verdaulich.
 2. Kohlenhydratquelle
Reis ist der Klassiker der Schonkost, aber auch Nudeln, Kartoffeln oder Süßkartoffeln können zum Einsatz kommen. Nicht selten gibt es Hunde, die generell Reis nicht so gut vertragen, da der Reis bei der Verdauung eher säurebildend ist und bei empfindlichen Hunden zu Sodbrennen führt >  dann probiere einfach mal einer der oben genannten Alternativen aus. Wichtig für alle Kohlenhydrat-Quellen : Diese müssen ausreichend lange gekocht werden, um vom Hund verdaut werden zu können. Bitte immer 15-20min LÄNGER als wie wir es für uns Menschen kochen würden, also eher matschig.
3. Gemüse 
Das Gemüse sollte gekocht  und anschließend püriert oder klein zerstampft werden. Bitte wähle eine Gemüse-Sorte aus, die für Deinen Hund gut verträglich und leicht bekömmlich ist, z.B.  Möhre, Pastinake oder Fenchel.

Die richtige Menge Schonkost

Die Gesamtmenge der täglichen Schonkost-Ernährung ist abhängig vom Gewicht Deines Hundes. Weil die Schonkost immer sehr fettarm ist, ist die Futtermenge immer höher als normal.
3 – 4 Prozent vom Körpergewicht Deines Hundes sind hier ein guter Richtwert : Wenn Dein Hund zum Beispiel 10kg wiegt, sollte die Gesamtmenge am Tag bei 300-400g liegen.
Die Aufteilung der drei oben genannten Komponenten wird wie folgt zusammengesetzt  :
2/5 Fleisch
2/5 Kohlenhydrate
1/5 Gemüse
Dein 10kg schwerer Hund bekäme dann täglich 120-160g  Gramm Fleisch, 120 -160 Gramm Kohlenhydrate und 60-80g Gramm Gemüse.

Tipps zur Fütterung

  • Die Gesamtmenge auf 4 – 5 Portionen über den Tag verteilt füttern, um den Verdauungstrakt zu entlasten
  • Achte darauf, das das Futter nicht direkt au dem Kühlschrank kommt und es sich bis zur Fütterung auf Zimmertemperatur erwärmt hat.

Wichtig zu wissen

Die Schonkost ist eine Mangelernährung und kommt ohne Öle und Zusätze aus. Wenn sie nur über einen kurzen Zeitraum gefüttert wird, ist das für Deinen Hund kein Problem. Wenn Dein Hund aber für einen längeren Zeitraum oder sogar dauerhaft mit Schonkost ernährt werden soll, dann muss die Fütterung anders aufgebaut werden, damit es nicht zu einem Nährstoffmangel kommt, der weitere Probleme mit sich bringt.
Da zusätzlich zur hohen Verdaulichkeit noch weitere Aspekte aufgrund der jeweiligen Erkrankung berücksichtigt werden müssen, ist der fachmännisch erstellte Ernährungsplan  einer Hundeernährungsberaterin die beste Wahl und meiner Meinung nach unerlässlich.
In diesem Fall bin ich Dir gerne behilflich und erstelle Dir einen individuell auf Deinen Hund speziellen Diätetik-Plan !
Du hast weitere Fragen ? Dann ruf mich an oder schreib mir. Gerne höre ich von Dir
Deine Gabi Otten