Inhaltsübersicht
Beitrag teilen

Vor- und Nachteile des Kochen für Hunde

Selbst gekochte Rationen haben fast die gleichen Vorteile wie Barfrationen, denn sie können individuell für den Hund zusammengesetzt werden.
Es wird Fleisch, Fisch, Kohlenhydrate, Gemüse, Obst, Öle plus Ergänzungen eingesetzt. Im Gegensatz zum klassischen Barfen werden keine Knochen und in der Regel auch keine Innereien eingesetzt.
Eine typische Kochration setzt sich wie folgt zusammen:
  • 45 – 50% Kohlenhydrate (wie Kartoffeln, Reis oder Nudeln)
  • 35 – 45% Eiweißlieferanten (wie Fleisch, Fisch oder Milchprodukte)
  • 5 – 10% Obst & Gemüse
  • ca. 5% Öle
  • plus Zusätze (Vitamine und Mineralstoffe)
Natürlich können die Anteile auch variieren, wichtig ist, dass der Bedarf gedeckt wird und die Ration zu den Bedürfnissen des Hundes passt, sowie ausschliesslich aus für ihn verträglichen Quellen stammt !
Nicht zu vergessen, dass -wie bei allen selbst gestalteten Rationen- unwissend Fehler gemacht werden können und es leicht zu einer Nährstoffunter- oder Überversorgung kommen kann , die kurz- oder langfristig zu ernährungsbedingten Problemen führt. Lass Dir von mir helfen !
Du möchtest nicht nur für Dich , sondern zukünftig auch für Deinen Hund kochen, hast aber keine Zeit und Lust Dich mit der Materie auseinander zu setzen ?
Dann melde Dich gern bei mir und ich stelle Deiner Fellnase eine individuelle, bedarfsdeckende und vor allem schmackhafte Ration zusammen .
Darüber hinaus gebe ich Dir noch viele Tipps an die Hand, wie Du die Futterkomponenten zubereitest und das Kochen für deinen Hund zeitsparend in Deinen Alltag integrierst bekommst.
Ich freue mich auf Deinen Anruf oder Nachricht – nimm Kontakt zu mir auf.
Deine Gabi